Wir verwenden Cookies, um die Nutzung der Website zu verbessern. Bei weiterer Nutzung der Website akzeptieren Sie unsere Datenschutzbedingungen.

15. – 18. Jun 2020

New York

Erste digitale Reeperbahn Festival New York Edition

© Lisa Meinen

Neue Herausforderungen hat das Reeperbahn Festival in seiner 15-jährigen Geschichte noch nie gescheut: Aufgrund der aktuellen Weltgesundheitslage fand die fünfte Reeperbahn Festival New York Edition im Rahmen der A2IM Indie Week mit Unterstützung des Auswärtigen Amtes vom 15.-18. Juni 2020 erstmals ausschließlich online statt.

Die diesjährige Delegation bestand aus 29 Musikwirtschaftsvertreter*innen aus elf Nationen (DEU, AUT, CHE, GBR, NLD, HUN, POL, NOR, DNK, PRT, ROU), u.a. aus den Bereichen Publishing, Management, Distribution, Label Management, Marketing und Licensing.

Obwohl rein digitaler Natur, war das Programm der Reeperbahn Festival New York Edition gewohnt gehaltvoll: Neben der Gelegenheit zur Teilnahme an allen offiziellen Programmpunkten der A2IM Indie Week mit zahlreichen Panels, Keynotes, Chapter Hangs und Virtual Lobby standen der Erfahrungsaustausch aller Teilnehmer*innen untereinander sowie Matchmaking-Sessions und digitale Besuche bei New Yorker Unternehmen auf der täglichen Agenda:

Montag, 15. Juni, 15.00–16.30 CEST // 9.00 am–10.30 am ET

Kick Off Empfang

Digitales Kick Off-Event exklusiv für die New York Delegation zum Kennenlernen vor dem offiziellen Start der Indie Week.

Montag, 15. Juni, 16.30–17.30 CEST // 10.30 am–11.30 am ET

Digitaler Unternehmensbesuch New York: Primary Wave

Primary Wave (Publishing / Management / Marketing, z. B. Smokey Robinson, Melissa Etheridge, Bob Marley, The Scorpions, Cypress Hill, Toots & The Maytals)

Primary Wave mit einer Präsentation über ihre globale Arbeit. Im Rahmen eines exklusiven Q&A gewährt Primary Wave darüber hinaus exklusive Einblicke und gibt Tipps & Tricks zu digitalem Marketing & Fan-Beziehungen sowie Playlisting & Streaming-Marketing.

Dienstag, 16. Juni, 16.00–16.30 CEST // 10.00 am–10.30 am ET

Reeperbahn Festival New York Delegationstreffen

Unser tägliches Zusammenkommen bietet Raum für Fragen und zum Erfahrungsaustausch.

Dienstag, 16. Juni, 16.30–17.30 CEST // 10.30 am–11.30 am ET

Digitaler Unternehmensbesuch New York: Greenway Records

Greenway Records, ein in Brooklyn ansässiges Label, das sich auf DIY Vinyl Veröffentlichungen spezialisiert hat (mit gelegentlicher Unterstützung im Bereich Artist-Management und Tour-Buchung), über die US Indie Industrie und die Situation der Szene in New York City im Besonderen.

Mittwoch, 17. Juni, 16.00–16.30 CEST // 10.00 am–10.30 am ET

Reeperbahn Festival New York Delegationstreffen

Unser tägliches Zusammenkommen bietet Raum für Fragen und zum Erfahrungsaustausch.

Mittwoch, 17. Juni, 20.30–22.00 CEST // 2.30 pm–4.00 pm ET

Reeperbahn Festival New York Panel Diskussion & Empfang

Der offizielle Reeperbahn Festival Programmpunkt während der Indie Week zur Förderung des internationalen Austausches mit einer Panel Diskussion, gefolgt von einem offenen Empfang zum Netzwerken.

Globales Musik-Streaming in Krisenzeiten – Belastbarkeit, Risiken, Hoffnung?

Mittlerweile im fünften Jahr bei der A2IM Indie Week vertreten, präsentiert das Reeperbahn Festival eine Panel Diskussion inklusive offener Q&A-Runde, die der drängenden Frage nachgeht: Ist Musik-Streaming weltweit ein wirtschaftlich resilientes Geschäft, das jeder Krise trotzen kann?

Vier Industrie-Insider*innen aus Europa und den USA werden Antworten suchen und in aktuelle Zusammenhänge stellen. Eine kürzlich veröffentlichte Analyse des Investmentriesen Goldman Sachs prognostiziert dem Streamingmarkt in den kommenden zehn Jahren ein Wachstum von 340 Millionen auf 1,2 Milliarden Nutzer*innen. Viele andere Marktbeobachter*innen sind ähnlicher Ansicht. Und tatsächlich: Derzeit scheint der Boom der großen Streaming-Plattformen selbst von einer globalen Pandemie unbeeindruckt zu bleiben – Musik kann schließlich von fast jedem Standort auf dem Planeten gestreamt werden. Doch hält diese Prognose auch einer genaueren Betrachtung stand? Wie können die Profite wachsender Streamingzahlen gerecht verteilt werden, sodass auch die Indie Industrie und ihre Künstler*innen mittelfristig überleben? Oder ist nach der gegenwärtigen Krisensituation mit einer gewissen Konsolidierung der Industrie zu rechnen?

Im Anschluss an Diskussion und Q&A bieten diverse Break-Out Rooms den internationalen Teilnehmer*innen Gelegenheit für den Austausch in offenen Gesprächsrunden mit den Spitzen europäischer Labels, Vertriebe, Verlage, Management-Agenturen und Promotion-Expert*innen.

Moderation:

AC Coppens (Founder/CEO - THE CATALYSTS), Germany

Sprecher*innen

Jorge Brea (CEO & Founder - Symphonic), USA
Marit Posch (General Manager Germany - IDOL & Artist Manager - CATNAPP), Germany
Glenn Peoples (Lead Analyst - Billboard), USA

Donnerstag, 18. Juni, 16.00–16.30 CEST // 10.00 am–10.30 am ET

Reeperbahn Festival New York Delegationstreffen

Unser tägliches Zusammenkommen bietet Raum für Fragen und zum Erfahrungsaustausch.

Täglich, 13.00–01.00 CEST // 7.00 am–7.00 pm ET

Matchmaking 1:1 Meetings

Schnelle und einfache Erstellung eines individuellen Meeting-Plans mit dem A2IM Matchmaking-Tool.

Täglich, 20.00–00.00 CEST // 2.00 pm–6.00 pm ET

Offizielles Indie Week Programm

Offizielles Indie Week Programm: Panels, Keynote, Virtual Lobby, Chapter Hangs

Rückblick 2019

  • © Jen Maler
  • © Jen Maler
  • © Jen Maler
  • © Jen Maler
  • © Jen Maler
  • © Jen Maler
  • © Jen Maler
  • © Jen Maler
  • © Jen Maler
  • © Jen Maler
  • © Jen Maler
  • © Jen Maler
  • © Jen Maler
  • © Jen Maler
  • © Jen Maler
  • © Jen Maler
  • © Jen Maler
  • © Jen Maler

Auch 2019 war das Reeperbahn Festival auf der Indie Week der American Association Of Independent Music (A2IM) dabei. Ziel war es, zwischen dem deutschen sowie europäischen und dem US-amerikanischen Musikmarkt Grenzen einzureißen und den Austausch von Kultur und Musik zu erleichtern. Und natürlich in einer der heißesten Musikstädte der Welt 7 Bands und Künstler*innen an einem Abend in der Lower East Side zu präsentieren!

Dazu reiste die Delegation des Reeperbahn Festivals mit Repräsentant*innen von inzwischen 45 Unternehmen aus ganz Europa an – noch einmal mehr als 2018. Im Panel #HowWeListen diskutierten europäische und amerikanische Vertreter*innen der Branche am Dienstag Musikkonsum und Musikdistribution im Zeitalter von Youtube und Spotify.

Der Mittwochabend startete mit der Bekanntgabe der Jurymitglieder des Anchor Awards 2019 um Jury-Präsidenten und Produzentenlegende Tony Visconti. Mit dabei sind: Produzent Bob Rock, Songwriterin Kate Nash, Sängerin und Produzentin Peaches, die australische Radio und Fernsehmoderatorin Zan Rowe und Beatsteaks-Sänger Arnim Teutoburg-Weiß.


Das Highlight des Abends war schließlich ein international besetzter Konzertabend mit Künstler*innen von beiden Seiten des Atlantik, der sich musikalisch von R’n’B über Indie Rock bis hin zu Garagen-Punk schlängelte: Surfbort (US), Renata Zeiguer (US), Gurr (DE), Mira Lu Kovacs (AT), Leoniden (DE), Ori (IL), Yes We Mystic (CA).


Im Rahmen des Deutschlandjahrs USA wird die „Sequencer-Tour“ vom Auswärtigen Amt gefördert, vom Goethe-Institut realisiert und vom Bundesverband der deutschen Industrie (BDI) unterstützt.