Jacob Bilabel
(ger)

About

Seit Sommer 2020 leitet Jacob Sylvester Bilabel das Netzwerk Nachhaltigkeit in Kultur und Medien, gefördert durch die Beauftragte für Kultur und Medien der Bundesregierung (BKM) 
Im Jahre 2009 gründete er die paneuropäischen Green Music Initiative (GMI), eine unabhängige, branchenübergreifende Denkfabrik, die Menschen in der Musikfestival- und Veranstaltungsbranche dazu inspirieren soll, ihre Aktivitäten nachhaltiger und intelligenter zu gestalten. Die gemeinnützige Initiative vereint heute mehr als 350 Festivals und 500 Veranstaltungsorte in ganz Europa und erreicht durch ihre Aktivitäten mehr als 3 Millionen junge Europäerinnen. GMI fungiert als Sektor übergreifende Innovations- und Forschungsagentur für die europäische Musik- und Unterhaltungsindustrie. Als Projektleiter des EE MUSIC-Projekts war er für mehr als 60 Workshops verantwortlich, die in 27 europäischen Ländern stattfanden, um Festivals, Clubs und Veranstaltungsorte zu ermutigen das Thema Energieeffizienz strategisch zu adressieren. 
Jacob Sylvester Bilabel ist außerdem Mitglied des deutschen technischen Spiegelgremiums für die neue Norm ISO 20121 für Nachhaltigkeit im Veranstaltungsmanagement. Im Jahr 2015 half er beim Aufbau des Festival Kombinats, einem Netzwerk von mehr als 30 unabhängigen Festivals. Im Jahr 2016 wurde er vom Bundesministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie als Experte für Innovationsprozesse im Kreativbereich berufen. Im Jahr 2017 wurde er Botschafter für das europäische Take A Stand Projekt, das junge Europäerinnen und Europäer für kulturelle Werte sensibilisiert. 2018 wurde er Teil eines Europäischen Forschungskonsortiums, das Wasserstoff Brennstoffzellen für Festivals und Veranstaltungen entwickelt und produziert. 

Mittwoch, 16. Juni

New York: Discussion Panel How The Climate Crisis Will Hit The Music Sector

Accordion Indicator
Die Panel-Diskussion widmet sich einem großen Thema unserer Zeit: „How the Climate Crisis Will Hit the Music Sect ...

Die Panel-Diskussion widmet sich einem großen Thema unserer Zeit: „How the Climate Crisis Will Hit the Music Sector“.
Moderiert von Emily Whigham (Journalistin, GER) & Jacob Bilabel, THEMA1, GER), diskutieren Helen Smith (Execeutive Chair, IMPALA, GBR/BEL), Tanner Watt (Director Partnerships, REVERB, USA), Horst Weidenmüller (CEO, !K7 Music; Board Member, IMPALA, GER) darüber, wie die Kosten der Klimakrise die Musikbranche und ihre Unternehmen treffen werden. Das betrifft nicht mehr nur das Touring- und Festivalgeschäft, auch Streaming und insbesondere die Blockchain-Technologie verursachen massiven Energieverbrauch.
 Welche neuen energiebewussten Geschäftsmodelle haben bessere Chancen auf dem Markt der Zukunft?

Das Panel wird auf der Plattform der A2IM ausgespielt und kann auf der RBF Conference Plattform per Video-on-Demand von allen registrierten User*innen des Reeperbahn Festival International New York eingesehen werden.

Weitere Speaker