Wir verwenden Cookies, um die Nutzung der Website zu verbessern. Bei weiterer Nutzung der Website akzeptieren Sie unsere Datenschutzbedingungen.

28. - 30. November 2019

Accra

Medase, Accra!

© So Fraiche

Vom 28. bis 30. November 2019 besuchte das Reeperbahn Festival erstmals mit einer Delegation und Künstler*innen den afrikanischen Kontinent und tauchte bei der Music In Africa Conference for Collaborations, Exchange and Showcases (ACCES) in die lokale Musikszene von Ghanas Hauptstadt ein.

Mit einer 30-köpfigen europäischen Delegation reiste das Reeperbahn Festival nach Accra, um sich voller Enthusiasmus und Neugierde dem afrikanischen Musikmarkt zu widmen, Kontakte zu knüpfen und bestehende Netzwerke und Institutionen in Ghana und darüber hinaus kennenzulernen. Den Auftakt dafür bildeten verschiedene Touren durch die lokale Musikindustrie und -szene mit Besuchen unterschiedlichster lokal ansässiger Studios, Labels und weiterer interessanter Unternehmen.

Auf zwei vom Reeperbahn Festival kuratierten Panels wurden neue Trends und Veränderungen in den jeweiligen Musikmärkten diskutiert sowie ein Austausch über europäische und afrikanische Partnerschaften und Bildungs-, Kooperations- und Leistungsmöglichkeiten angeregt.

Die Showcase-Acts Songhoy Blues spielten am ersten Tag bei der Eröffnungsveranstaltung vor einem begeisterten Publikum, Gato Preto sorgten mit viel Energie am Freitag für einen eindrucksvollen Auftritt und Lúcia de Carvalho verzauberte die Zuschauer*innen am Abschlussabend der ACCES 2019 mit ihren einzigartigen Kompositionen!

Vielen Dank ACCES 2019!

 

Joe Chialo (Senior VP A&R Universal Music Central Europe & Africa und Managing Director Airforce1, DE):

„Wir brauchen eine Art von Schwarmintelligenz. Ich möchte von Menschen lernen, die an anderen Orten und in anderen Zusammenhängen arbeiten und glaube, dass das eine der wichtigsten Aufgaben ist, die sich uns als Vertreter*innen der Europäischen Musikwirtschaft stellt.“

„Die Künstlerinnen und Künstler hier sind so leidenschaftlich und ambitioniert - das inspiriert mich sehr und zeigt die wachsende Bedeutung afrikanischer Künstler*innen für die Musikwirtschaft als Ganzes.“

„Gerade für mich als Vertreter eines global operierenden Musikunternehmens wie Universal Music ist es sehr spannend mit einer Gruppe von Künstler*innen und Wirtschaftsvertreter*innen kleinerer Musikfirmen zu reisen, um unsere Erfahrungen und Erwartungen miteinander zu teilen.“

 

Björn Mathes (Managing Director, ferryhouse productions, DE):

„Eine Reise zur ACCES nach Accra habe ich vor allem dank des Reeperbahn Festivals in Erwägung gezogen. Vor Ort konnte ich in die lokale Musikszene in Ghana eintauchen und viele interessante Verbindungen aufbauen, was ohne das Reeperbahn Festival so nicht möglich gewesen wäre.“

 

Jonathan Jules (Director International Marketing, Africa, BMG Rights Management, DE) & Matthias Henning (SVP International Repertoire, BMG Rights Management, DE):

„Für uns war es wichtig, in diesen spannenden Zeiten, in denen jede*r die Chancen für neue Geschäftsfelder auslotet, mit gleichgesinnten Kolleg*innen aus allen Bereichen der Branche nach Afrika zu reisen. Als Teil der Delegation hatten wir die Möglichkeit, neue Ideen zu entwickeln und auszutauschen. Wir haben im Rahmen der ACCES großartige Leute kennengelernt, wirklich interessante Einblicke in eine aufregende Musikszene erhalten und freuen uns, dass wir die Entscheidung getroffen haben, gemeinsam mit Reeperbahn Festival International und der Delegation nach Accra zu reisen.“


Vanessa Poku (Copyright Manager, ROBA Music Publishing, DE):

"Meine Wurzeln liegen zum Teil in Ghana, daher war ich schon einige Male dort. Aber gemeinsam mit der Reeperbahn Festival International Delegation nach Accra zu reisen, hat mir Türen geöffnet und war eine großartige Chance, meine Leidenschaft für Musik und meine Herkunft, mit dem Business zu vereinen. Ich habe viel über die Musikwirtschaft in Afrika gelernt und viele gute Künstler*innen sowie sehr interessante Leute aus allen möglichen Bereichen der Branche kennengelernt. Der Netzwerkgedanke ist sehr gut aufgegangen. Die Reise war sehr inspirierend und super organisiert. Ich bin sehr froh, dass ich die Chance hatte Teil der Delegation zu sein.“

 

Kimberly Tanikromo (Head Of Creative, Next Era Publishing, NL):

"Wir waren schon früher mit ACCES in Kontakt, und als wir erfuhren, dass Reeperbahn Festival International eine Delegation nach Accra entsendet, waren wir Feuer und Flamme. Die Konferenz und das im Rahmen von ACCES organisierte zusätzliche Programm des Reeperbahn Festivals trugen wesentlich dazu bei, mit lokalen Künstler*innen und Produzent*innen in Kontakt zu treten. Vor allem die zusätzlichen Firmenbesuche und Studio-Touren waren so aufschlussreich und nah an der lokalen Musikszene, dass wir uns dank dieser Exkursionen schon jetzt in den finalen Schritten befinden, um unseren ersten Deal dank dieser Reise abzuschließen."

Do. 28. November

Tour durch die lokale Musikszene und -industrie in Accra

Tonstudios, Plattenläden uvm.

Das Programm bietet Unternehmensvertreter*innen und Künstler*innen die Möglichkeit, bei Besuchen in Studios, Labels, Plattenläden und Kulturinstitutionen in die komplexe afrikanische Musikszene einzutauchen und Einblicke in die Musikszene in Accra zu gewinnen.

Do. 28. November, Showcases starten ab 19 Uhr, Alliance Française

Offizielles ACCES Eröffnungskonzert

incl. Reeperbahn Festival International Act Songhoy Blues

Fr. 29. November, 13:45 - 14:55 Uhr, Auditorium (The Ghana Academy of Arts and Sciences)

Navigating the recording and distribution industries in a changing environment

Austausch über Veränderungen und Trends durch die digitale Revolution

Speaker:

Ralph Boege, CEO and founder, Paradise Entertainment & Distribution (DE)
Joe Chialo, Managing Director, Airforce1 Records (DE)
Aibee Abidoye, Executive Vicepresident, Chocolate City Group (NG)
Rob Cowling, General manager, Gallo Music Group (ZA)

Moderation:

Sarah-Jane Nicholson, SJN Agency (NL/ZA)

Beschreibung:

Während die digitale Revolution die Musiker*innen stärkt, hat sie zahlreiche Veränderungen in der Wertschöpfungskette der Musikindustrie bewirkt. Während diese Veränderungen in den verschiedenen Märkten unterschiedlich sind, gibt es viele Gemeinsamkeiten, die weiterhin die Funktionsweise und Zukunftsplanung von Plattenlabels und Vertriebsplattformen beeinflussen. Was sind das für Veränderungen und neue Trends? Wie passen wir uns an und profitieren als Musiker*in und als Branche?

Fr. 29. November, Showcases starten ab 20 Uhr, The Gold Coast Hub

Showcases by ACCES & Reeperbahn Festival International

Reeperbahn Festival International Act: Gato Preto

Sa. 30. November, 14:30 - 15:40 Uhr, Auditorium (The Ghana Academy of Arts and Sciences)

Fostering collaboration between African and European music markets

Austausch über europäische und afrikanische Partnerschaften sowie Bildungs-, Kooperations- und Leistungsmöglichkeiten

Speaker:

Roberto Hacaturian, Artlink (CH)
Trond Tornes, NoordRights (NO)
Stefanie Schumann, Delicious Tunes (DE)
Pamela Owusu-Brenyah, Afro x Pop (DE)
Okhiogbe Omonblanks Omonhinmin, Asa Baako One Dance Music Festival (GH)

Moderation:

Andre le Roux (ZA)

Beschreibung:

Der stetige Aufstieg der Technologie hat die geografischen Barrieren verwischt und einen globalen Musikmarktplatz geschaffen. Dies wird am besten durch die vielen Kooperationen zwischen afrikanischen und europäischen Märkten, Unternehmen, Künstler*innen, Labels und anderen Akteuren veranschaulicht. Während dieses Panels werden aktive Akteure aus Europa und Afrika die Bedeutung von Investitionen in laufende Partnerschaften diskutieren und über die Bildungs-, Kooperations- und Leistungsmöglichkeiten sprechen, die sich heute bieten.

Sa. 30. November, Showcases starten ab 20 Uhr, Alliance Française

Showcases by ACCES & Reeperbahn Festival International

Reeperbahn Festival International Act: Lúcia de Carvalho

Rückblick

  • ACCES 2019 © So Fraiche
  • ACCES 2019 © So Fraiche
  • ACCES 2019 © Reeperbahn Festival
  • Gato Preto © So Fraiche
  • Lucia de Carvalho © Music In Africa
  • ACCES 2019 © So Fraiche
  • Songhoy Blues © Music In Africa